Die Idee

Die Leistungen mittelständischer Unternehmen im Bergbau, für die Gewinnung und Aufbereitung von Rohstoffen sowie für die Erschließung und Ausbeutung einheimischer Vorkommen erlangen immer mehr Bedeutung. Damit bestehen Chancen – besonders für forschungsorientierte Firmen – zur Entwicklung neuer Geschäftsfelder und Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Bergbaus. Eine der zentralen zu lösenden Aufgaben hierbei ist die Aufbereitung von komplexen, fein verwachsenen Erzen.

Nicht wenige der von der EU­-Kommission ausgewiesenen strategischen Rohstoffe gehören diesem Typus an. Für sie werden neben den mechanisch­chemischen Standardverfahren wie Zerkleinern, Sortieren und Flotieren geeignete kostengünstigere technologische Prozesse gesucht. Im Vordergrund von GAIN steht die Entwicklung von reproduzierbaren Aufbereitungstechnologien für primäre Industrierohstoffe nicht­sulfidischer Erze mit der Ent­ wicklung von neuen, übertragbaren technologischen­ und geobiotechnologischen Aufbereitungsverfahren. Hierzu bedarf es geeigneter Referenzvorkommen und bestehender Kernkompetenzen. Sachsen hält diesbezüglich geeignete Objekte sowie eine traditionell innovationsfreudige Unternehmens­ und Wissenschaftsstruktur, besonders am Montanstandort Freiberg vor. Der Forschungsaufwand ist groß und bedarf somit konzertierter F&E­-Verbünde, auch für die rasche Kommerzialisierung der Ergebnisse. Das Innovationsforum GAIN verfolgt hierzu die Projektentwicklung auf EU­-Ebene und die Einbeziehung strategischer Partner im Rahmen nationaler und europäischer Förderprogramme.