Aktuelles

Outokumpu – Helsinki, Espoo, Finnland, 22.01.2014

Von "Lab to Pilot Scale" -  die Ökonomie der Aufbereitung

22 Grad minus und Dunkelheit. Das erwartete die Netzwerkpartner im finnischen Outokumpu beim Besuch des Geologischen Dienstes von Finnland (GFK) in der Hauptniederlassung in Helsinki und im Technikum. Letzteres gab Einblick in die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten der äußerst professionell aufgestellten und EU-erfahrenen Einrichtung. Im Hinblick auf die konkrete Ausschreibung des Horizont 2020 Calls "Flexible Processing" spielten die Finnen eine große Rolle beim Upscaling der zu entwickelnden Aufbereitungsprozesse im Technikumsmaßstab. Ferner konnte mit der FA. Keliber Oy ein weiterer mittelständischer Bergbaubetreiber in der Antragsgemeinschaft gewonnen werden, der über Technologieentwicklungen auch zur mobilen Aufbereitung verfügt. Zu dieser Zeit war das Projektkonsortium schon antragstauglich gereift, sodass das Projekt schon strukturiert werden konnte. Nach gut fünf Monaten Laufzeit des Innovationsforums GAIN waren somit in Deutschland und Europa innovative Lösungsansätze gefunden und belastbare und antragserfahrene Experten definiert sowie geeignete Referenzen und "stakeholder" identifiziert. Die persönlichen Kontakte über die Workshops und die erfolgversprechenden Ansätze gemeinsamer Kooperation ebneten den Weg zu einem langfristigen Bestehen von Partnerschaften und einer Internationalisierung der deutschen KMU in Forschung und Entwicklung.

Das GAIN Team zu Besuch im Technikum des Geologischen Dienstes von Finnland (GFK). Die Überführung von Labor- zu Industriemaßstäben ist ein wichtiger Meilenstein in der Kommerzialisierung von F&E Arbeiten. GFK hat hier sehr gute Referenzen und ist ein geschätzer Netzwerkpartner.